Bayrischer Obatzda

1. Variation

Hias’ Obaboarischa Obatzda
Diese – nicht zuletzt in Bayerns Biergärten – beliebte Käsespezialität isst man zu
Laugenbrezeln. Mit einem gut gekühlten Bier schwappt man alles hinunter.
Haltbarkeit: 1 – 2 Tage.
Zutaten:
200 g Käse, Brie (Camembert reif)
30 g Butter
2 EL Zwiebel(n), sehr fein gewürfelt
2 EL Sauerrahm
1/4 TL Paprikapulver, scharf
1 TL Paprikapulver, edelsüß
2 Msp. Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
1 Msp. Kümmel, gemahlen
1/4 TL Meersalz
1/2 TL Senf, mittelscharf
Für die Dekoration: Zwiebelgrün
Zubereitung
Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel
Z’erscht schneidz vom koidn Kas de Rindn obi. Ois wos neighehrt a hoibe Stund
in da Stubn warm werdn lassn. Jetzt kummt ois außa am Zwiefegrea aufn Della
und werd mit da Gabl derbatzt. Zwiefegrea in Ringerl schneidn und drübagebn.
Koidstäin. Am Bayern mua I ned sogn, wos ma ois dazua ißt.
Für unsere hochdeutsch sprechenden Mitbürger:
Camembert aus dem Kühlschrank nehmen, In grobe Stücke schneiden.
Alle Zutaten auf Raumtemperatur aufwärmen lassen. Alles außer dem
Zwiebelgrün auf einem Suppenteller mit einer Gabel nicht zu fein zerdrücken
und vermengen. Zwiebelgrün in Ringe schneiden und den Obatzdn damit
dekorieren. Kühl stellen.
Wer es schärfer liebt, kann das scharfe Paprikapulver auf 1/2 TL erhöhen, den
milden auf 1 1/2 TL.

2. Variation

Obazda

bayrische Käsespezialität – auch Obazta, oder Obatzter genannt, was soviel wie

Angemachter bedeutet

Zutaten für 4 Portionen:

350 g Camembert(s), reifer

200 g Doppelrahmfrischkäse oder Kräuterfrischkäse

6 EL Butter, zimmerwarme

3 EL Bier, (Exportbier) (nur wer mag, sonst weglassen)

2 Zwiebel(n), geschälte und fein gehackte

1 EL Schnittlauch, fein gehackt

½ TL Paprikapulver, edelsüß

½ TL Kümmel, gem.

Salz und Pfeffer, aus der Mühle

Den Camembert, in kleine Würfel geschnitten oder mit der Gabel zerdrückt, mit

dem Frischkäse gut mischen. Die Butter, die Gewürze und das Bier unter die

Käsemasse rühren. Die Zwiebeln zur Käsecreme geben und ca. 1 Stunde im

Kühlschrank ruhen lassen.

Den Obazda noch einmal abschmecken und den gehackten Schnittlauch

untermengen.

Den Obazda mit etwas gemahlenem Paprikapulver bestreuen oder mit einigen

geschnittenen Zwiebelringen belegt dekorieren und mit Brezeln oder Brot, Radi

(bayrischer Rettich) und frischen Radieschen servieren.

3. Variation

Obatzda
( königlich bayerisch und vor allem ganz klassisch !)

Zutaten für 8 Portionen:
100 g Käse (vollreifer Romadur, 60 %)
100 g Camembert(s), vollreifer
100 g Butter, weiche
Salz und Pfeffer
Paprikapulver ( süß oder scharf )
Kümmel, reichlich
Zwiebel(n), reichlich klein geschnitten
evtl. Sahne
Salz, Pfeffer, Paprika, reichlich Kümmel und reichlich Zwiebel.
Am besten mit einer Gabel den Käse zerkleinern (zerdrücken), evtl. etwas Sahne
dazu. Der Obazda muss beim Kauen “knirschen” von den Zwiebeln.
Der Obazda muss eine deutlich ziegelrote Farbe haben.
(Evtl. im Mixer, wenn man es nicht so „grob“ mag.)